Sie befinden sich hier: Projekte / Werkklasse / 

Werkklasse (Stiftung Ravensburger Verlag)

TECHNOLINO – Brücken bauen
(Schuljahr 2016/2017)

  1. Das Bauwerk
  2. Der Holzschnitt
  3. Kultur
  4. Bezug zur Heimatstadt
  5. Ausstellung und Präsentation

Idee: Wir bauen eine große begehbare Brücke

  • als Brücke von A nach B
  • als Brücke zwischen den Kulturen und Religionen
  • aus Faszination an der Brücke als Bauwerk in Technik und Design

1. Das Bauwerk

Brücken werden gebaut, um natürliche Hindernisse wie Flüsse und Täler sowie künstliche Hindernisse wie Verkehrswege überwinden zu können. Unter- und Überbau sind entscheidende Lastenträger und die Entwicklung unterschiedlicher Materialien erlaubt heute große Spannweiten.Aus der Brückengeschichte kennen wir: Balken-Brücken, Bogen-Brücken, Stahlbogen-Brücken, Hänge-Brücken und die Beweglichen Brücken, wie Zug-Brücke, Dreh-Brücke, Klapp-Brücke, Hub-Brücke, Roll-Brücke, Schiebe-Brücke.An Materialien kennen wir: Holz, Stein, Stahl, Beton.

Die Kinder sollen die verschiedenen Brückenkonstruktionen und Materialien kennen lernen und sich mit Form und Design ebenso auseinandersetzen wie mit Tragfähigkeit, Statik, Konstruktion und Datenverarbeitung (CAD) sowie mit Schwingungen durch den Verkehr und Wind.

Technische Aufgaben müssen ebenso gelöst werden, wie Fragen zur Gestaltung. Denn auch das Künstlerische soll nicht zu kurz kommen: die Brücke soll geschmückt, bemalt und dekoriert werden. Ziel ist, den Blick für die „gute Form“ schärfen.

Eine Brücke konstruieren und bauen bedeutet, dass planerische, organisatorische und handwerkliche Aufgaben zu lösen sind. Das Ergebnis ist ein ganzheitlicher Ansatz. Handwerkliche Fähigkeiten sind gleichermaßen gefordert wie Phantasie und künstlerische Lösungen zur Umsetzung.

Idee und Ziel unseres Projektes ist das eigene Erfinden und Bauen einer Brücke. Eine Brücke, die tatsächlich benützt werden kann. Ob es eine der uns bereits bekannten Brücken wird oder eine neue Erfindung, hängt von den Ideen und Entwürfen der Kinder ab. Wir legen Wert auf mutige Entwürfe und couragierte Umsetzungen der ausgefallenen Ideen.

2. Der Holzschnitt

Die 1905 in Dresden gegründete Künstlergemeinschaft „Die Brücke“ ist bekannt für ihre expressionistischen Bilder. In Abkehr vom Impressionismus setzten sie sich mit der „primitiven“ Kunst auseinander. Große Bedeutung wird der Druckgrafik, insbesondere dem Holzschnitt zugesprochen. In diese ausdruckstarken, flächigen und farbigen Bilder können die Kinder eintauchen und die sehr alte Drucktechnik – den Holzschnitt kennen lernen. Sie erlernen die Technik des Schneidens sowie des Druckens und finden heraus wie beim Mehrfarbendruck unterschiedliche Farbwirkungen erzielt werden können – und was „verlorene Platte“ bedeutet.

3. Brücken bauen zwischen den Kulturen und den Religionen

Die Brücke als Gemeinschaftsprojekt

Es geht auch darum, die eigene Idee in ein großes Gemeinschaftsobjekt zu integrieren. Denn aus den verschiedenen Modellen planen wir eine große, im wahrsten Sinne des Wortes – begehbare Brücke auf dem Schulhof zu bauen, auf der die Kinder wandern, wandeln, spielen und sich begegnen können.

4. Aktualität

Ursprünglich dienten gefällte Bäume den Naturvölkern zur Überwindung von Schluchten und Wasserläufen. Aus pflanzlichen Materialien (Bambus) wurden Hänge-Brücken geflochten. Im Himalaya und in den Anden dienten über den Fluss gespannte Seile und daran gleitende Sitzvorrichtungen als Überweg.

Veränderung: in unserer Heimatstadt Rottweil (älteste Stadt Baden-Württembergs) plant ein Investor die längste Hängebrücke der Welt herzustellen – nicht um eine Schlucht zu überwinden sondern rein aus touristischem und marktwirtschaftlichem Zweck. Die Attraktion „Hänge-Brücke“ wird zukünftig die Touristen vom kürzlich im Gewerbegebiet erbauten ThyssenKrupp-Testturm mitten in die Stadt bringen.

Die Kinder erleben die Veränderung in ihrer Stadt hautnah mit. Wir treffen: einen Stadtplaner, einen Architekten, einen Konstrukteur, einen Handwerker, den langjährigen Rottweiler Stadtarchivar und Museumsleiter Dr. Winfried Hecht und vielleicht den Oberbürgermeister und den Investor.

5. Präsentation: Klärwerk – Wasser – Brücke

Am Sonntag, 21. Mai 2017 findet die Präsentation des Projektes in einer ungewöhnlichen Umgebung statt.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der ENRW Kläranlage werden die Brücken-Modelle der Kinder und die „große begehbare Brücke“ sowie die Holzschnitte im Rahmen einer Kunstaustellung zum Thema „Wasser und Umwelt“ präsentiert.